Sonntag, 8.4.2007

Früh, sehr früh klingelte der Wecker... Da war in Deutschland gerade noch Samstag Aber so hatten wir noch locker Zeit, alle restlichen Sachen in den Koffer zu quetschen und waren dann mit großzügig viel Zeit unten auf den Hotelbus zu warten. An "McSuff" haben wir auch noch gedacht (war am Abend vorher unser Scherz, was wir Felix' Vater alles am Flughafen geben sollten: _M_emory _c_ard mit Fotos drauf, _S_chlüssel vom Hotelzimmer - Checkout hat er später gemacht - _U_SB-Stick auch nochmal mit Fotos drauf und 2 _F_rühstückscupons) ) Die Fahrt zum Flughafen ging wieder flott, so daß diesmal gerade erst eine Kaffeebude auf hatte (abgesehen von den insgesamt 3 Checkin-Schaltern im internationalen Bereich). Erstmal haben wir geschaut, daß wir unsere Koffer loswerden - einer sogar genau im Rahmen, der andere 7kg drüber, aber schnell beide zusammen draufgestellt hat keiner was gesagt Danach wollten wir einen Kaffee holen, aber da wo schon geöffnet war, war wohl irgendwie die Kaffeemaschine kaputt, gab nix. Zum Glück machte dann genau die andere Kaffeebude auf Kaum stand der Kaffee auf dem Tisch, kamen auch Naruechon und Felix' Vater an und setzten sich zu uns. Die beiden fliegen wohl morgen nach Bangkok und haben sich dann schnell die Tickets dafür geholt, bevor wir uns dann verabschiedet haben. Sicherheitskontrolle ging schnell, und wir konnten sogar direkt weiter in die Schlange fürs Boarding.
Pünktlich um 7.30 Uhr sind wir dann gestartet, kurze Zeit später gab es schon Frühstück und nach knapp einer Stunde waren wir schon in Bangkok. Dort gab es erstmal einige Verwirrung, bis wir den LTU-Schalter gefunden hatten, wir haben unser Gepäck ja durchgechecked und mußten demnach zu einem anderen Schalter innerhalb des Ankunftsbereichs. Nach einem endlos langen Gang waren wir dann am Schalter, haben unsere Boarding Cards geholt (die für München - Düsseldorf haben wir auch direkt bekommen) und haben einen kurzen Abstecher zum Duty Free gemacht. Jeder eine Stange Zigaretten (ca. 2/3 vom Preis, was die im Flugzeug wohl laut Elenna und Björn kosten würden *gg*) als Mitbringsel für Felix' Mutter, ansonsten gab es nicht wirklich was interessantes. Also haben wir uns auf den Weg zu unserem Gate gemacht, wieder ein endloser Weg, diesmal auch ohne so Laufbänder, die einen transportieren... Durch die Sicherheitskontrolle durch und danach haben wir hier absolut NICHTS mehr gesehen... Es scheint hier echt nix zu trinken, nix zu essen und gar nix zu geben... Und ca. 2,5 Stunden dauert es jetzt noch, bis unser Flug abhebt. Echt öde... Mag ja sein, daß das hier Asiens größter Flughafen ist, aber das kann doch irgendwie nicht sein... Einerseits darf man keine Flaschen und nix mehr mit rein nehmen (hier soweit ich gesehen habe wirklich gar nicht, auch nicht die kleinen Flaschen bis 100ml) und dann bekommt man hier auch nix mehr... Naja, werden wir überleben Mein Akku überlebt hier wohl nun nicht mehr allzu lange, also höre ich dann auch für jetzt mal auf, mal sehen, wie ich mir die Wartezeit dann als nächstes verkürze

8.4.07 05:35, kommentieren

Samstag, 7.4.2007

Nach dem letzten Frühstück hatten wir noch etwas Zeit, haben uns online über unseren LTU-Rückflug informiert (ist noch immer pünktlich für 12 Uhr mittags vorgesehen), bei Thai Air wissen wir ja schon, daß er etwas verschoben wurde durch Flugplanwechsel oder so... Das wurde uns ja schon letzte Woche gesagt, als wir dort vorbeigefahren sind, um nach dem Flug von Elenna und Björn zu fragen. Außerdem war schonmal Koffer packen angesagt, die sind diesmal ganz sicher deutlich übergewichtig ( Naja, ich werde gleich mal sehen, wie schwer/voll ich meinen Notebook-Rucksack packen kann, der ist noch nie aufs Gewicht kontrolliert worden
Zwischendurch waren wir nochmal im Einkaufszentrum. Ich wollte meine Pre-Paid-Karte ein letztes Mal aufladen, um zu Hause die Flugnummer durchzugeben und zu sagen, daß wir uns von München aus dann mal melden werden. Außerdem haben wir aus der Drogerie/Apotheke noch Tigerbalm und eine ähnliche Salbe mitgenommen, im Supermarkt 2 Teesorten und vom traditionellen Basar Seife im Stoffbeutel als Mitbringsel, die lecker riecht. Daran, mich mal wegen Kontaktlinsen zu erkundigen, hatte ich allerdings nicht mehr gedacht, aber na gut... Man kann nicht alles haben
Um 2 waren wir dann mit Naruechon und Felix' Vater verabredet, es wurde allerdings fast halb 3, als die beiden uns vorm Hotel eingesammelt hatten. Dann sind wir zu dem Kloster gefahren, wo Felix' Vater bei seinem ersten Aufenthalt hier 4 Wochen gewohnt hatte. Einer der Mönche erkannte ihn wohl direkt wieder und sie hatten sich eine Weile unterhalten. Nachdem wir uns eine ganze Zeit umgesehen hatte, sind wir nochmal zum Tah Peh Gate (?) gefahren und dort etwas herumgelaufen, bis wir uns dann für einen netten Biergarten entschieden hatten, wo wir was gegessen haben. Von dort wurden wir dann zurück zum Hotel gebracht, wo wir weiter unsere Sachen packen und den Abend etwas faul ausklingen lassen, schließlich müssen wir morgen früh um 6 Uhr im Hotelbus zum Flughafen sitzen...

7.4.07 23:59, kommentieren

Freitag, 6.4.2007

Am späten Vormittag haben Naruechon und Felix' Vater uns am Hotel abgeholt. Wir sind dann ein Stück aus der Stadt heraus in Richtung der Berge gefahren. Unterwegs gab es 2 Aussichtspunkte, allerdings lag die Stadt mal wieder unter einer diesigen Schicht. Am ersten Aussichtspunkt war recht viel los und wir haben uns etwas Obst schmecken lassen. Der 2. Aussichtspunkt war etwas ruhiger, allerdings war dort ein (wahrscheinlich irgendwie traditionell gekleidetes?) Mädchen, das wohl zu einer Bettlerbande gehört haben dürfte... Ansonsten gab es dort einen Eisstand und wieder eine etwas neblige Aussicht.
Nach den Aussichtspunkten erreichten wir dann unser eigentliches Ziel, den Tempel Doi Suthep. Nachdem wir den Parkplatz durch falsch in eine Einbahnstraße fahren (vor den Augen eines Polizisten) gefunden hatten, sind wir dann zur Talstation einer kurzen Aufzugbahn gegangen. Auch hier wurde mal wieder zwischen Touristen und Einheimischen unterschieden, aber nicht so extrem wie im Nationalpark mit dem Wasserfall... Oben am Tempel war dann ganz schön was los, aber auch kein Wunder: Der Tempel ist ja Sehenswürdigkeit und Pilgerstätte zugleich. Wieder viel Gold, viele bunte Spiegelplättchen, viele Buddha-Figuren, Wandmalereien,... Nur von allem mehr und größer als sonst. Im gesamten inneren Bereich (der auch draußen war, von dort gingen nur ein paar kleinere Räume ab) waren wieder keine Schuhe erlaubt, aber zum Glück lagen überall Teppiche, so daß man nicht auf dem heißen Marmor laufen mußte. Nachdem wir innen alles gesehen haben, sind wir einmal außen herum gegangen, wo es auch nochmal viel zu sehen gab. Einem Engländer durfte ich dann noch erklären, vor was für einem Baum wir da standen - Jackfruit (Jackfrucht). Habe ihm dann den Tip gegeben, bei irgendso einem Verkaufsstand am Straßenrand mal zu probieren Geben tut es davon ja hier viele. Anschließend haben wir uns noch einen Eiskaffee schmecken lassen, bevor wir wieder zum Parkplatz zurückgekehrt sind, nicht ohne einmal von oben auf die Treppe heruntergeschaut zu haben, die man an Stelle des Aufzugs auch hätte nehmen können.
Als nächstes hatte Felix' Vater die Idee, er müßte noch Hosen kaufen, da er nur noch eine hätte und die anderen alle bis Dienstag zum Waschen weg sind. Felix hatte sich ja 2 Stück für zusammen 4 Euro rum gekauft und zu dem Laden wollte Felix' Vater eigentlich auch. Da zuhören aber soooo schwer ist, sind wir dann doch auf dem Nightbasar gelandet, wo er dann Hosen gefunden hat - und ich habe Polo-Shirts und T-Shirts gefunden
Anschließend sind wir dann nochmal zum Riverside gefahren, da dort ja auch Bootsfahrten angeboten werden und Felix und ich gerne noch eine machen wollten. Da kurzfristig welche abgesagt haben, war sogar noch ein Tisch frei. Felix' Vater und Naruechon haben dann noch ein Getränk lang gewartet, bis wir aufs Schiff konnten, danach sind sie nach Hause gefahren. Auf dem Schiff haben wir dann zuerst bestellt - ein großer Krug Bier mit 2 Gläsern, ein mit 3 Chilischoten als scharf gekennzeichneter Thai-Garnelensalat (der dank einer Bestellung "just a little spicy" gerade noch im Rahmen war) und danach hatten wir beide Sandwich. Hat alles gut geschmeckt und als wir abgelegt haben, waren wir schon fertig mit futtern und konnten in Ruhe die Fahrt genießen, die mückenfrei war und ca. 75 Minuten dauerte. War schon schön, die Stadt mal aus einer anderen Perspektive zu sehen, es war etwas angenehmer als an Land von der Temperatur her. Zurück zum Hotel haben wir dan ein Tuk-Tuk genommen, wie immer mit etwas Handeln Abends auf halbwegs leerer Straße ist das klasse, damit zu fahren, aber tagsüber in dichtem Verkehr sind mir die Red Cars dann doch lieber, da sitzt man dann doch etwas höher über den ganzen Abgasen und so
Im Hotel haben wir dann noch was getrunken, bevor es dann aufs Zimmer ging.

6.4.07 23:59, kommentieren

Donnerstag, 5.04.2007

Mal wieder ein etwas faulerer Tag... Nach dem Frühstück sind wir kurz ins Einkaufszentrum gegangen, um meine PrePaid-Karte mal wieder aufzuladen (Felix hatte die am Abend vorher noch leergequasselt). Ich mußte mich ja doch mal wieder zu Hause melden und habe den Quad-Überschlag dabei auf die Schrammen und blauen Flecken reduziert Mütter beunruhigt man schließlich nicht einfach unnötig, zumal wenn's schon wieder besser geht
Dann wollten wir mal schauen, wo man denn schön was trinken kann und sind mal ein kleines Stück die Zufahrtsstraße vom Parkplatz hier entlang gegangen, an der ein recht großer überdachter Biergarten liegt. Dort haben wir uns einen großen Orangensaft schmecken lassen (für umgerechnet gerade mal ca. 40 Cent...), schön mit Eis und so, passend zur Mittagshitze. Dann sind wir aber auch schon zum Hotel zurückgeschlichen und haben uns dort erstmal im Zimmer dank der Klimaanlage eine Runde abgekühlt.
Später knurrte dann irgendwann der Magen und wir sind wieder beim BKK Grill gelandet und haben diesmal beide eine Kombination probiert (2 verschiedene Stücke Fleisch mit Salat und Beilage). War zwar ok, aber so langsam freue ich mich doch schon wieder auf eine riesige frische Salatschüssel und Vollkornsachen zu Hause ))
Später sind wir dann mit einem Red Car zu Felix' Vater gefahren, haben eine Weile auf der Terrasse gesessen (und ich hatte später irgendwann von einem Mücken(?)stich eine Beule auf dem Fuß, die auch am nächsten Morgen noch nicht ganz weg war), dann meinte Naruechon, sie hätte Hunger und hat uns überredet, bei Pizza Hut was zu bestellen (die liefern hier auch). Felix und ich haben uns Salat und überbackenes Baguette geteilt, dazu hat Felix' Vater noch jedem ein Stück von seiner Pizza untergejubelt, da ihm das zu viel war. Anschließend haben wir am Computer noch Blade geguckt und danach wurden wir zum Hotel gebracht.
Dann kam für uns natürlich noch was gaaaanz wichtiges: Um 23 Uhr war es schließlich 18 Uhr in Deutschland, Anpfiff für RWE in Koblenz Wieder mit Livetickern und Webradio ausgestattet haben wir erstmal erfahren, daß es später losgeht, da der Sonderzug wohl mal wieder zu viele Umwege genommen hat. Naja gut, spät würde es für uns eh werden In der 2. Halbzeit dann endlich das 1:0 für uns, und kurz darauf war's Internet weg und kam auch nicht mehr wieder. Ohne das Endergebnis zu kennen, war der Tag dann rum und wir haben erst am nächsten Morgen nach dem Frühstück wieder ein Netz gefunden, das uns verraten hat, daß es beim 1:0 für uns geblieben ist )

5.4.07 23:59, kommentieren

Mittwoch, 4.4.2007

Nach einer nicht allzu erholsamen Nacht - egal wie ich gelegen habe, irgendwas wurde nach einer Weile immer unbequem, und sei es nur weil kein passend dickes Kissen vorhanden ist und der Nacken irgendwann weh tat (die Kissen vom Hotel sind mir zu dick, mein kleines alleine reichte aber irgendwie auch nicht so ganz), bin ich morgens nur mit etwas mehr Anlaufzeit als sonst aus dem Bett gekommen. Aber Felix ging freiwillig zuerst ins Bad, hat mir schonmal Wasser und Paracetamol gegeben und nach den ersten Bewegungsversuchen ging das eingerostete dann weitestgehend weg Klar, manche Bewegungen bleiben noch einige Tage unangenehm, und die Schrammen und blauen Flecken sind noch nicht weg, aber es hätte schlimmer sein können. Zum Frühstück habe ich allerdings nicht viel runterbekommen, etwas Ananas, ein paar Streifen Paprika und ein paar Scheibchen Gurke reichten mir heute... Wie immer, wenn ich noch nicht ganz wach bin
Pünktlich um 9 wurden wir am Hotel abgeholt. Der Fahrer fuhr mit dem Van Schleichwege, die uns plötzlich über den nun leeren Night Basar führten, aber wir kamen dennoch am Palm Springs Place aus, und nicht an einem der ähnlich heißenden Hotels, die es wohl noch geben soll Danach dauerte die Fahrt eine ganze Weile bis zum Mae Taeng Elephant Camp. Als wir ankamen, waren die Elefanten gerade alle unterwegs, also haben wir zuerst die Teilstrecke im Ochsenkarren mitgemacht.


Die Ochsenkarren



Felix mit seinem neuen Hut - ich habe den gleichen

Unsere Ochsen liefen los, sobald wir alle im Wagen waren und Felix' Vater rutschte fast bei Felix auf den Schoß (Felix und ich saßen in der hinteren Reihe). Insgesamt war es doch recht wacklig auf den Holzkarren, obwohl wir eher langsam unterwegs waren. Nach ca. 20 Minuten sind wir dann auf Elefanten umgestiegen, nun immer zu zweit. Naruechons Thai-Sprachkenntnisse haben dann noch irgendwelchen Touris vermutlich aus Frankreich geholfen, die standen da und wußten nicht, wo sie hin mußten, um wieder zum Ausgangspunkt zurück zu kommen Auf jeden Fall haben sie den Englischen Hinweis dann verstanden, daß "da drüben" die Ochsenkarren fahren, die sie zurück bringen
Wir haben dann einen "Turbo-Elefant" erwischt, der immer wieder andere Elefanten überholt hat. Egal wie unwegsam es war, der hat uns sicher rumgetragen und wurde zwischendurch dann von uns mit einer Bananenstaude belohnt Andere Touris haben dann noch auf dem Hals vom Elefant für ein Foto Platz genommen und ähnlichen Unsinn, der eigentlich nicht erlaubt war. Aber auf die Idee bin ich heute ganz sicher nicht gekommen, so unbeweglich ich mich momentan fühle Bergauf und bergab war ich schon froh, daß ich die Stange zum Festhalten vor mir hatte, ist eben was anderes als auf einem Pferd zu sitzen, wo man noch Hals und Mähne vor sich hat statt gar nichts )) Aber es war schon toll, auch als der Elefant durchs Wasser geplanscht ist und dort auch in Ruhe saufen durfte.
Als wir zurück waren, haben wir uns noch etwas bei den Shops umgesehen (nachdem wir vor der Tour schon jeder einen Hut geholt hatten, über den wir sehr froh waren). Erstmal gab es frisches kaltes Wasser, dann hatte ich den Stand mit Elefantendungpapier entdeckt und Felix die Pfeifen daneben. Für 4x Briefpapier, 2 (so noch dazu gegebene) Notizbüchlein mit Bleistift und 2 Pfeifen haben wir dann ca. 20 Euro bezahlt, statt fast 30 Euro rum (ohne die Notizbüchlein). Nur schade, daß ich dann nicht mehr an das einzelne Naturpapier gedacht hatte, aber das (evtl. in nicht-elefantisch *gg*) habe ich auch schon nebenan im Einkaufszentrum gesehen, allerdings als große Rollen... Die sind ja eher nicht so transportabel, aber schauen wir mal
Auf der Rückfahrt bin ich dann immer wieder eingedöst, auch wenn das ebenfalls unbequem war, wenn ich nicht so ganz wußte, wohin mit dem Kopf Zurück am Hotel war dann hier höchste Sicherheitsstufe oder so und ein ausgerollter Teppich, der mittlere von den 3 Aufzügen schon seit heute Morgen zum Schmücken gesperrt usw. Angeblich kommt wohl eine Prinzessin heute her, mittlerweile ist der Vorplatz vom Hotel auch ganz geräumt. Seit Tagen stehen auch schon überall Schilder mit "To Be Number One" oder so hier im Hotel, das scheint auch damit zu tun zu haben. Am Hotel angekommen haben wir schnell unsere Einkäufe aufs Zimmer gebracht und sind dann im Einkaufszentrum noch bei Black Canon Coffee gewesen. Diesmal habe ich mir gebratene Thai-Nudeln mit Meeresfrüchten bestellt, war gut Und dazu hatte ich einen Eiskaffee, diesmal einen ohne Milch und Sahne, der war auch gut ) Und von Felix' Salat habe ich mir noch was stibitzt, da er den eh nicht aufgegessen hätte.
Anschließend ist erstmal etwas ausruhen auf dem Zimmer angesagt.

4.4.07 23:59, kommentieren

Dienstag, 3.4.2007

Der Wecker klingelte pünktlich und so sind wir mal ein Stündchen eher zum Frühstück gegangen. Als wir dann gegen 9 Uhr eigentlich startklar waren, habe ich mal auf mein Handy geschaut - das hatte ein paar Mal geklingelt, während wir beim Frühstück waren. Felix' Vater geht's nicht so gut ("zu viel Ananas und zu viel Bier" *gg* das hätte Felix genauso schaffen können) und daher ist die Elefantentour auf morgen verschoben. Felix und ich haben uns dann erkundigt, was für heute noch an Touren angeboten werden, die man hier direkt im Hotel buchen kann. Eins war Elefantenreiten - wieder im Maesa Elephant Camp wo wir ja letzte Woche schon waren, dann Bamboo River Rafting, was ich aber glaube ich nicht unbedingt haben muß, ich hab bei sowas das Talent ins Wasser zu fallen... Zwischen den Werbeflyern haben wir aber noch einen gefunden für eine Tour mit so vierrädrigen Motorrädern durch den Dschungel, die auch nachmittags sind, da werden wir uns gleich nochmal erkundigen.
Es gibt tatsächlich noch einen Termin, gegen 13.45 werden wir hier am Hotel abgeholt. Der Fahrer ist dann auch pünktlich und zu unserer Überraschung ist unser Ziel genau zwischen der Schlangenfarm und dem Maesa Elephant Camp von letzter Woche. Nach einer kurzen Einweisung wurden wir dann auf die Testrunde geschickt. So ein Quad ist gar nicht so leicht zu lenken und die erste Runde hatte ich ewig gebraucht, Felix hätte mich überrundet, wenn das gegangen wäre. Die 2. Runde war schon besser, da brauchte ich keine Hilfe und die 3. war auch ok, trotzdem habe ich noch etwas gezweifelt, ob ich so einem doch eher schweren Teil gewachsen bin... Naja, auf jeden Fall wurden wir dann auf die Straße geschickt - das erste Teilstück war wohl extra zum Eingewöhnen. Ich sollte in die Mitte, Felix machte wohl den Eindruck, er ist besser als Lumpensammler geeignet Wir sind noch nicht allzu weit gefahren (wie lange, kann ich jetzt gar nicht sagen), da wurde ich so langsam doch etwas mutiger, was sich dann aber kurz darauf als fatal herausstellen sollte. Kurz vor einer Kurve war ein Hubbel, bei dem ich die Kontrolle über mein Quad verloren hatte... Statt die Fußbremse muß ich dann beim Festhalten des Lenkers sogar noch ans Gas gekommen sein, auf jeden Fall ging es mit Schmackes nach links in die Böschung und dann bin ich samt Quad auf die rechte Seite geflogen. Gut, daß ich nicht auf der anderen Straßenseite den Abhang erwischt habe... *graus* und gut, daß das Quad nicht - wie es wohl erst aussah - auf mich geflogen ist, sondern neben mich. Danach weiß ich erstmal nichts mehr, Felix meinte, die hätten an der Basisstation angerufen, die wären zu zweit auf einem Quad gekommen, hätten meins zurückgefahren und ich wäre bei einem von den beiden drauf mit zurück gefahren. Und Felix hätte ich noch weiter auf Tour schicken wollen, war aber später dann doch sehr froh, daß er bei mir geblieben ist Das nächste, woran ich mich erinnere, ist daß wir wieder an der Basis auf der Terrasse saßen, mir irgendwas auf die ganzen Schrammen getupft wurde, die Frau dort meinte, unser bezahlter Betrag würde für die Reparatur einbehalten (waren so deren Bedingungen). Danach hat Felix bei seinem Vater angerufen, ob wir dort hinkommen sollen oder ins Hotel, zumal die Frau von den Quad-Touren noch meinte, ob ich nicht mal bei einem Arzt vorbeischauen sollte - das hatten wir bei der Gelegenheit dann aber auch, da Felix' Vater meinte, wir sollten vorbeikommen. Dort habe ich dann erstmal das Waschbecken in Beschlag genommen, ein sauberes T-Shirt bekommen und wir haben auf der Terrasse gesessen. Nach einem kühlen Wasser und Paracetamol habe ich mich dann so langsam auch immer mehr erholt. Irgendwann wurden wir dann zum Hotel gebracht, haben erstmal einen neuen Beutel für Wäsche an der Rezeption bestellt (bin mal gespannt, ob die Sachen nochmal sauber werden) und während ich unter die Dusche gehüpft bin, um hoffentlich die letzten Reste der Böschung loszuwerden, ist Felix eben nebenan im Einkaufszentrum noch Paracetamol holen gegangen, da ich alle 4-6 Stunden 2 Stück nehmen soll, wohl damit ich mir trotz der Prellungen keine Schonhaltung oder Kurzatmigkeit angewöhne. Morgen werde ich sicher einen dunkelblauen Arm und eine blaue Seite haben, aber so gesehen ist das ja nochmal glimpflich ausgegangen. Aber auf ein Quad bekommt mich keiner mehr, das ist einfach nix für mich und daß ich mit der Lenkung so meine Probleme habe, sobald der erste Huckel kommt, hat man ja heute gesehen... Naja, der Abend wird nun in aller Ruhe auf dem Hotelzimmer ausklingen, damit ich morgen früh für die Elefanten fit bin

3.4.07 23:59, kommentieren

Montag, 2.4.2007

Der nächste Morgen fing wie vermutet dann damit an, daß es mir nicht so gut ging... Also habe ich das Frühstück ausfallen lassen, Felix ist zumindest für eine Tasse Kaffee runter gegangen. Gegen Mittag bin ich dann aber auch so langsam wieder in die Gänge gekommen und irgendwann knurrte auch der Magen. Wir sind dann in einem der Restaurants unseres Hotels gelandet. Ich habe mal wieder Thai-Food probiert, Felix ein Sandwich. Dazu haben wir uns einen Chef-Salat geteilt, der aber kaum aus Salat und umso mehr aus verschiedenen Fleisch/Schinkenstreifen etc. bestand...
Auf dem Weg zum Zimmer rief dann Felix' Vater an, sie waren nebenan im Einkaufszentrum und wollten uns mit zum Central Airport Plaza nehmen, da sie dort auch noch hin wollten, nach einem Gartentisch gucken. Auf dem Weg dorthin sind wir noch an der Uni vorbei gefahren, Felix wollte von dort ja noch ein T-Shirt haben. Nun hat er 2 Poloshirts Im Einkaufszentrum sind wir dann losgezogen und haben uns umgeschaut. An einer Stelle standen Sessel mit Münzeinwurf, die einen dann massiert haben Ein Aquarium mit einem riesigen Fisch drin und vielen kleineren bunten gab es auch noch und eben viele Geschäfte, wobei es die meisten auch im kleineren Einkaufszentrum hier nebenan gibt.


Aquarium im Central Airport Plaza

Ich habe dann in einem Laden mein Kontaktlinsenreinigungsmittel gesehen und dann direkt mal 2 Flaschen davon mitgenommen. Zu Hause hätte ich für den Preis nichtmal eine Flasche bekommen Kontaktlinsen werde ich wohl auch nochmal 1-2 Packungen hier holen, die sind ja nicht schwer und nehmen kaum Platz im Koffer weg. Ansonsten haben wir noch Eiskaffee getrunken und haben dann irgendwann ein Taxi (sogar ein klimatisiertes ) zum Haus von Felix' Vater genommen. Dort haben wir gekochte Erdnüsse probiert und mit einem Glas Wasser auf der Terrasse gesessen. In der Zwischenzeit war noch jemand da, der das DSL angeschlossen hat, so daß Felix' Vater nun auch Internet hat. Bei den e-Mails war auch eine von Elenna und Björn, die sind gut wieder angekommen und bei uns sollen es ca. 18°C sein.
Später im Hotel knurrte dann wieder der Magen und diesmal sind wir wieder im Hotel geblieben, aber in einem anderen Restaurant. Wir hatten uns beide für Pasta entschieden, dazu ein geteilter Caesar's Salad. War insgesamt ok, auch wenn ich fand, daß bei meinen Spaghetti Carbonara eigentlich keine Zwiebeln rein gehören und vor allem nicht in der Menge... Aber gut, wir sind ja auch hier nicht in Italien Felix' Spaghetti arrabiata waren dafür wohl gut und schön scharf
Anschließend haben wir auf dem Zimmer noch "Madagascar" geguckt, ich habe allerdings so ab der Hälfte nicht mehr viel mitbekommen, da mir immer wieder die Augen zugefallen sind... Daß der Film irgendwann zu Ende war, habe ich gar nicht mitbekommen, ich bin erst am nächsten Tag vom Wecker wieder wach geworden. Der sollte diesmal etwas früher klingeln, da wir zum Mae Taeng (?) Elephant Camp wollten, um doch noch auf einen Elefant zu kommen

2.4.07 23:59, kommentieren