Montag, 26.3.2007

An diesem Tag hatten wir einen der kleinen Hotelbusse mit Fahrer. Es ging aus der Innenstadt heraus, irgendwann gab es auch einige grüne Wiesen, auf denen zunächst Esel (da war ich mir doch ziemlich sicher ) ), später wohl auch mal Mulis oder Maultiere (denn seit wann gibt es weiße Esel?!) und später dann auch mal Pferde (die mit den kurzen Ohren ) standen. Am Straßenrand wurde es dann immer ländlicher und irgendwann sah man dann auch schon, daß es "da draußen" Urwald gibt. Abgesehen von einigen Brandschneisen war doch viel grün beiderseits der Straße. Und das obwohl wir hier bisher noch keinen einzigen Regentropfen erlebt haben, aber bisher sind wir ja auch erst ein paar Tage da Unser erster Stop war dann an einer Schlangenfarm. Als wir ankamen, hatte die Show gerade begonnen, verschiedene Schlangenarten wurden gezeigt, gereizt und dann in Schach gehalten. Eine Schlange durfte anfassen wer wollte und schließlich wurden einige freiwillige gesucht, die sich eine Würgeschlange als Schal um die Schultern legen lassen. Zuerst wurde Elenna bequatscht, anschließend dann Felix. Danach haben wir uns noch in den Gehegen umgesehen, wo auch andere Tiere zu sehen waren.


Felix und die Schlange


Weiter ging es zum Maesa Elephant Camp. Dort gab es eine Elefantenshow und eigentlich auch Elefantenreiten, aber als wir uns letzteres überlegt hatten, war die letzte Tour schon unterwegs, danach hatten die Elefanten dann Feierabend. Aber die Show war gut gemacht, am besten gefiel mir, als die Elefanten gemalt haben. Das schönste Bild war dann leider schon verkauft und weg, als ich es fotografieren wollte. Da waren ein paar Urwaldbäume drauf und niemand würde denken, daß ein Elefant solche Bilder malen würde Elefantenfußball war auch gut, ein Elefant warf gegen eine aus dem Publikum Pfeile auf Luftballons, nach der entsprechenden Anzahl Würfe hatte der Elefant 2 Ballons mehr platzen lassen


Habe ich den Hut auch gut aufgesetzt?


Felix vom kleinen Elefant umarmt


Ich mit dem kleinen Elefant


Elefantengemälde


Auch von einem Elefant gemalt

Auf dem Hinweg hatten wir noch ein Schild zu einem Wasserfall gesehen, wo wir dann auf dem Rückweg vorbei fuhren. Der Wasserfall liegt im Doi Suthep-Pui Nationalpark. Erstmal am Eintritt etwas Ärger: Einheimische sollten 40 Cent Eintritt bezahlen, Touris 8 Euro... Wir sind dann aber dennoch zum Wasserfall, der sich als insgesamt 10 kleine herausstellte. Da gab es einiges bergauf zu laufen, die Stufen waren teilweise nur Steinhaufen. Dann hatte ich dauernd Sand in den Sandalen (die für solch eine Tour auch nicht wirklich geeignet waren), aber schlußendlich waren es die anderen, die zwischen dem 8. und 9. Wasserfall (unser Parkplatz lag beim 5.) umdrehen wollten, da wir spätestens gegen 5 wieder zurück in der Stadt sein mußten. Auf die Fotos bin ich schon gespannt, die ersten beiden Filme von der Schlagenfarm und vom Elephant Camp habe ich einen Tag später bereits entwickeln lassen - waren bereits nach einer Stunde inkl. CD fertig ).

Am Wasserfall:


Felix hat Unsinn im Kopf


Felix


Felix


Gruppenfoto

Abends hatten wir dann noch unser obligatorisches Date beim Schneider, aber vorher sollte erstmal der mittlerweile wirklich leere Magen gefüllt werden (unterwegs hatten wir nur mal ein Stück Obst probiert). Dazu sind wir diesmal ins hoteleigene Restaurant gegangen. Felix und ich hatten was sehr ähnliches - Felix Schwein, ich Shrimps, jeweils in Knoblauch und Pfeffer, mit Reis, wo ein Spiegelei drüber war. Elenna und Björn haben was eher "bekanntes" bevorzugt und Steak mit Pommes bestellt. Beim Schneider war ich mir dann auch so langsam schlüssig, daß ich eine Hose und 2 Blusen haben wollte. Hose bitte schwarz und in Stretch, bei den Blusen eine mit langem und eine mit kurzem Arm, einmal dunkelroter und einmal beige/cremefarbener Stoff. Für den nächsten Mittag wurde dann der Anprobetermin vereinbart. Anschließend sind wir noch über den Night Basar geschlendert, haben kurze Hosen (die nun beide Felix bekommen hat, da ich sie unbequem fand), T-Shirts und eine CD gekauft (im Vorbeilaufen lief eine von Lostprophets, die sich gut anhörte und für ca. 2 Euro oder so kann man ja nix gegen neue Musik für den Rückflug sagen ) ). Zurück im Hotel fing ich dann noch an, aus meinen Notizen diesen Text hier anzufangen, der eh wieder viel zu lang wird Nach dem ersten Doppeltag war dann der Akku leer und alles weg, aber bis zum nächsten Mittag sollte ich schon wieder "up to date" sein.

26.3.07 23:59

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen