Dienstag, 3.4.2007

Der Wecker klingelte pünktlich und so sind wir mal ein Stündchen eher zum Frühstück gegangen. Als wir dann gegen 9 Uhr eigentlich startklar waren, habe ich mal auf mein Handy geschaut - das hatte ein paar Mal geklingelt, während wir beim Frühstück waren. Felix' Vater geht's nicht so gut ("zu viel Ananas und zu viel Bier" *gg* das hätte Felix genauso schaffen können) und daher ist die Elefantentour auf morgen verschoben. Felix und ich haben uns dann erkundigt, was für heute noch an Touren angeboten werden, die man hier direkt im Hotel buchen kann. Eins war Elefantenreiten - wieder im Maesa Elephant Camp wo wir ja letzte Woche schon waren, dann Bamboo River Rafting, was ich aber glaube ich nicht unbedingt haben muß, ich hab bei sowas das Talent ins Wasser zu fallen... Zwischen den Werbeflyern haben wir aber noch einen gefunden für eine Tour mit so vierrädrigen Motorrädern durch den Dschungel, die auch nachmittags sind, da werden wir uns gleich nochmal erkundigen.
Es gibt tatsächlich noch einen Termin, gegen 13.45 werden wir hier am Hotel abgeholt. Der Fahrer ist dann auch pünktlich und zu unserer Überraschung ist unser Ziel genau zwischen der Schlangenfarm und dem Maesa Elephant Camp von letzter Woche. Nach einer kurzen Einweisung wurden wir dann auf die Testrunde geschickt. So ein Quad ist gar nicht so leicht zu lenken und die erste Runde hatte ich ewig gebraucht, Felix hätte mich überrundet, wenn das gegangen wäre. Die 2. Runde war schon besser, da brauchte ich keine Hilfe und die 3. war auch ok, trotzdem habe ich noch etwas gezweifelt, ob ich so einem doch eher schweren Teil gewachsen bin... Naja, auf jeden Fall wurden wir dann auf die Straße geschickt - das erste Teilstück war wohl extra zum Eingewöhnen. Ich sollte in die Mitte, Felix machte wohl den Eindruck, er ist besser als Lumpensammler geeignet Wir sind noch nicht allzu weit gefahren (wie lange, kann ich jetzt gar nicht sagen), da wurde ich so langsam doch etwas mutiger, was sich dann aber kurz darauf als fatal herausstellen sollte. Kurz vor einer Kurve war ein Hubbel, bei dem ich die Kontrolle über mein Quad verloren hatte... Statt die Fußbremse muß ich dann beim Festhalten des Lenkers sogar noch ans Gas gekommen sein, auf jeden Fall ging es mit Schmackes nach links in die Böschung und dann bin ich samt Quad auf die rechte Seite geflogen. Gut, daß ich nicht auf der anderen Straßenseite den Abhang erwischt habe... *graus* und gut, daß das Quad nicht - wie es wohl erst aussah - auf mich geflogen ist, sondern neben mich. Danach weiß ich erstmal nichts mehr, Felix meinte, die hätten an der Basisstation angerufen, die wären zu zweit auf einem Quad gekommen, hätten meins zurückgefahren und ich wäre bei einem von den beiden drauf mit zurück gefahren. Und Felix hätte ich noch weiter auf Tour schicken wollen, war aber später dann doch sehr froh, daß er bei mir geblieben ist Das nächste, woran ich mich erinnere, ist daß wir wieder an der Basis auf der Terrasse saßen, mir irgendwas auf die ganzen Schrammen getupft wurde, die Frau dort meinte, unser bezahlter Betrag würde für die Reparatur einbehalten (waren so deren Bedingungen). Danach hat Felix bei seinem Vater angerufen, ob wir dort hinkommen sollen oder ins Hotel, zumal die Frau von den Quad-Touren noch meinte, ob ich nicht mal bei einem Arzt vorbeischauen sollte - das hatten wir bei der Gelegenheit dann aber auch, da Felix' Vater meinte, wir sollten vorbeikommen. Dort habe ich dann erstmal das Waschbecken in Beschlag genommen, ein sauberes T-Shirt bekommen und wir haben auf der Terrasse gesessen. Nach einem kühlen Wasser und Paracetamol habe ich mich dann so langsam auch immer mehr erholt. Irgendwann wurden wir dann zum Hotel gebracht, haben erstmal einen neuen Beutel für Wäsche an der Rezeption bestellt (bin mal gespannt, ob die Sachen nochmal sauber werden) und während ich unter die Dusche gehüpft bin, um hoffentlich die letzten Reste der Böschung loszuwerden, ist Felix eben nebenan im Einkaufszentrum noch Paracetamol holen gegangen, da ich alle 4-6 Stunden 2 Stück nehmen soll, wohl damit ich mir trotz der Prellungen keine Schonhaltung oder Kurzatmigkeit angewöhne. Morgen werde ich sicher einen dunkelblauen Arm und eine blaue Seite haben, aber so gesehen ist das ja nochmal glimpflich ausgegangen. Aber auf ein Quad bekommt mich keiner mehr, das ist einfach nix für mich und daß ich mit der Lenkung so meine Probleme habe, sobald der erste Huckel kommt, hat man ja heute gesehen... Naja, der Abend wird nun in aller Ruhe auf dem Hotelzimmer ausklingen, damit ich morgen früh für die Elefanten fit bin

3.4.07 23:59

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen