Mittwoch, 4.4.2007

Nach einer nicht allzu erholsamen Nacht - egal wie ich gelegen habe, irgendwas wurde nach einer Weile immer unbequem, und sei es nur weil kein passend dickes Kissen vorhanden ist und der Nacken irgendwann weh tat (die Kissen vom Hotel sind mir zu dick, mein kleines alleine reichte aber irgendwie auch nicht so ganz), bin ich morgens nur mit etwas mehr Anlaufzeit als sonst aus dem Bett gekommen. Aber Felix ging freiwillig zuerst ins Bad, hat mir schonmal Wasser und Paracetamol gegeben und nach den ersten Bewegungsversuchen ging das eingerostete dann weitestgehend weg Klar, manche Bewegungen bleiben noch einige Tage unangenehm, und die Schrammen und blauen Flecken sind noch nicht weg, aber es hätte schlimmer sein können. Zum Frühstück habe ich allerdings nicht viel runterbekommen, etwas Ananas, ein paar Streifen Paprika und ein paar Scheibchen Gurke reichten mir heute... Wie immer, wenn ich noch nicht ganz wach bin
Pünktlich um 9 wurden wir am Hotel abgeholt. Der Fahrer fuhr mit dem Van Schleichwege, die uns plötzlich über den nun leeren Night Basar führten, aber wir kamen dennoch am Palm Springs Place aus, und nicht an einem der ähnlich heißenden Hotels, die es wohl noch geben soll Danach dauerte die Fahrt eine ganze Weile bis zum Mae Taeng Elephant Camp. Als wir ankamen, waren die Elefanten gerade alle unterwegs, also haben wir zuerst die Teilstrecke im Ochsenkarren mitgemacht.


Die Ochsenkarren



Felix mit seinem neuen Hut - ich habe den gleichen

Unsere Ochsen liefen los, sobald wir alle im Wagen waren und Felix' Vater rutschte fast bei Felix auf den Schoß (Felix und ich saßen in der hinteren Reihe). Insgesamt war es doch recht wacklig auf den Holzkarren, obwohl wir eher langsam unterwegs waren. Nach ca. 20 Minuten sind wir dann auf Elefanten umgestiegen, nun immer zu zweit. Naruechons Thai-Sprachkenntnisse haben dann noch irgendwelchen Touris vermutlich aus Frankreich geholfen, die standen da und wußten nicht, wo sie hin mußten, um wieder zum Ausgangspunkt zurück zu kommen Auf jeden Fall haben sie den Englischen Hinweis dann verstanden, daß "da drüben" die Ochsenkarren fahren, die sie zurück bringen
Wir haben dann einen "Turbo-Elefant" erwischt, der immer wieder andere Elefanten überholt hat. Egal wie unwegsam es war, der hat uns sicher rumgetragen und wurde zwischendurch dann von uns mit einer Bananenstaude belohnt Andere Touris haben dann noch auf dem Hals vom Elefant für ein Foto Platz genommen und ähnlichen Unsinn, der eigentlich nicht erlaubt war. Aber auf die Idee bin ich heute ganz sicher nicht gekommen, so unbeweglich ich mich momentan fühle Bergauf und bergab war ich schon froh, daß ich die Stange zum Festhalten vor mir hatte, ist eben was anderes als auf einem Pferd zu sitzen, wo man noch Hals und Mähne vor sich hat statt gar nichts )) Aber es war schon toll, auch als der Elefant durchs Wasser geplanscht ist und dort auch in Ruhe saufen durfte.
Als wir zurück waren, haben wir uns noch etwas bei den Shops umgesehen (nachdem wir vor der Tour schon jeder einen Hut geholt hatten, über den wir sehr froh waren). Erstmal gab es frisches kaltes Wasser, dann hatte ich den Stand mit Elefantendungpapier entdeckt und Felix die Pfeifen daneben. Für 4x Briefpapier, 2 (so noch dazu gegebene) Notizbüchlein mit Bleistift und 2 Pfeifen haben wir dann ca. 20 Euro bezahlt, statt fast 30 Euro rum (ohne die Notizbüchlein). Nur schade, daß ich dann nicht mehr an das einzelne Naturpapier gedacht hatte, aber das (evtl. in nicht-elefantisch *gg*) habe ich auch schon nebenan im Einkaufszentrum gesehen, allerdings als große Rollen... Die sind ja eher nicht so transportabel, aber schauen wir mal
Auf der Rückfahrt bin ich dann immer wieder eingedöst, auch wenn das ebenfalls unbequem war, wenn ich nicht so ganz wußte, wohin mit dem Kopf Zurück am Hotel war dann hier höchste Sicherheitsstufe oder so und ein ausgerollter Teppich, der mittlere von den 3 Aufzügen schon seit heute Morgen zum Schmücken gesperrt usw. Angeblich kommt wohl eine Prinzessin heute her, mittlerweile ist der Vorplatz vom Hotel auch ganz geräumt. Seit Tagen stehen auch schon überall Schilder mit "To Be Number One" oder so hier im Hotel, das scheint auch damit zu tun zu haben. Am Hotel angekommen haben wir schnell unsere Einkäufe aufs Zimmer gebracht und sind dann im Einkaufszentrum noch bei Black Canon Coffee gewesen. Diesmal habe ich mir gebratene Thai-Nudeln mit Meeresfrüchten bestellt, war gut Und dazu hatte ich einen Eiskaffee, diesmal einen ohne Milch und Sahne, der war auch gut ) Und von Felix' Salat habe ich mir noch was stibitzt, da er den eh nicht aufgegessen hätte.
Anschließend ist erstmal etwas ausruhen auf dem Zimmer angesagt.

4.4.07 23:59

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen